Logobox.

Zugang nur mit Passwort für Teilnehmer unserer Coachingausbildungen.



In unserer Logobox haben wir Ihnen ergänzendes, spezielles Lehrmaterial aus dem Bereich der logotherapeutischen Arbeit, Fallbeschreibungen und Studien zusammen gestellt. Auch dieses Material wird kontinuierlich weiterentwickelt und steht ausschließlich unseren Ausbildungsteilnehmern während der Ausbildung und CoachPro-Silentium-Absolventen mit abgelegter Disputation auch danach zur Verfügung. Die Zugriffe auf diese Seiten werden von uns dokumentiert, die Copyright-Anmerkungen bitten wir sorgsam zu beachten.


Zugang zur Logobox für TeilnehmerInnen,
die ihr Programm bis Sommer 2018 abschließen.

Bitte geben Sie die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten hier ein.

Zugang zur Logobox für TeilnehmerInnen,
die ihr Programm ab Sommer 2018 abschließen.

Bitte geben Sie die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten hier ein.

Was hat dieses Dreieck mit Wertecoaching zu tun?
Unsere Teilnehmer erfahren es im Rahmen ihrer Ausbildung.





Fernsehserie mit der Schülerin Viktor Frankls, Frau Professor Elisabeth Lukas


Am Sonntag, 4. Februar 2018, startet der Fernsehsender EWTN eine Wiederholung seiner 13-teiligen Reihe „Wie Leben gelingen kann“. In der nach Senderangaben bei den Zuschauern sehr beliebten Reihe stellt sich die weltweit renommierte Psychologin Elisabeth Lukas den Fragen des Publizisten Michael Ragg zu zentralen Lebensthemen wie Ehe und Familie, Umgang mit Ängsten, Dankbarkeit, Trauer, Freude oder Alter.


Sehen kann man die dreizehn halbstündigen Gespräche, die im Gobelin-Saal des Klosters Heiligenkreuz bei Wien aufgezeichnet wurden, immer sonntags um 20 Uhr. Wiederholungen gibt es mittwochs um 11:30 Uhr, donnerstags um 17:30 Uhr oder freitags um 21 Uhr. Der katholische Fernsehsender EWTN ist im gesamten deutschen Sprachraum über den Satelliten Astra, Internet-Livestream und einige Kabelnetze frei zu empfangen. Nähere Angaben gibt es unter: www.ewtn.de.


Elisabeth Lukas gilt als die bedeutendste Vertreterin der Logotherapie und Existenzanalyse in der Nachfolge des Wiener Arztes Viktor Frankl.