Qualität.

Vor Beginn einer Zusammenarbeit in unserer Coaching-Ausbildung können einige Rahmeninformationen für Sie eine hilfreiche Entscheidungsgrundlage sein.

  • Wir arbeiten nur mit Interessenten zusammen, deren Wunsch nach einer Kooperation selbstbestimmt ist. Wir arbeiten autonom und weisungsfrei.

  • Eine gute Coachingausbildung allein ist kein Garant, keine hinreichende Bedingung für eine erfolgreiche Positionierung im Markt, eine notwendige aber allemal. Erst aus Ihnen, Ihrem Menschenbild, Ihrem Konzept, Ihrer Präsenz, Ihrer spürbaren Freude in der Coachrolle, Ihrer Infrastruktur, Ihrer gesamten Wissensbasis entsteht mit Geduld, Ausdauer, Fleiß, Wirkungsnachweis und Referenzen ein guter Grund, um mit Ihnen als Coach zu arbeiten. All das unterscheidet einen Coach nicht von anderen helfenden und beratenden Berufen.

  • Wir erklären Ihnen das Ausbildungs-Konzept genau, damit wir gemeinsam vor Beginn Ihrer Ausbildung die beidseitigen Erwartungen und Ansprüche kennen lernen und die Erfolgschancen ermitteln können.

  • Wir therapieren nicht. Manipulative Methoden lehnen wir ab. Dass, was wir lehren, haben wir erfolgreich in unserer Coachingtätigkeit für die Praxis erarbeitet und umgesetzt.

  • Wir gehören keiner zweifelhaften politischen oder religiösen Bewegung an und erwarten dies auch von unseren Absolventinnen und Absolventen.

  • Wir arbeiten nur mit Diagnosen, für deren Nutzung wir lizenziert und autorisiert wurden und setzen dies auch von unseren Absolventen in ihrer künftigen Coaching-Tätigkeit voraus.

  • Wir qualifizieren uns jährlich an mindestens fünf Tagen weiter, um unsere Kenntnisse im Coaching zu erweitern und wünschen uns dies auch von unseren Absolventen.

  • Zwischen den physischen Treffen erwarten wir von unseren Absolventen, dass sie sich durch Selbststudium der von uns empfohlenen Standard-Literatur weiterentwickeln und sich sorgfältig auf die eigenen Coachingsequenzen im Rahmen ihrer Ausbildung vorbereiten. Die Vorbereitung auf Module, der Zugang zu unseren digitalisierten Lerninhalten sowie die Erarbeitung Ihres Coachingkonzepts erfordert eine ausreichende IT-Infrastruktur [Computer, Internet-Zugang, Drucker]. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zu Beginn Ihrer Ausbildung diese Technik zur regelmäßigen Nutzung verfügbar haben.

  • Wir setzen voraus, dass jeder Absolvent sein eigenes Coachingkonzept im Rahmen der Ausbildung erstellt und durch eine Disputation und kritischen Würdigung mit uns zur Diskussion stellt.

  • Zum Abschluss der Coaching-Ausbildung geben uns unsere Absolventen ein umfassendes Feedback über den inhaltlichen Ausbildungsprozess und über den gesamten Rahmen.

  • Von unseren Absolventen erwarten wir, dass sie sich nach Aufnahme ihrer eigenen Coachingtätigkeit regelmäßig einer Qualitäts-Supervision bei einem professionellen Partner ihrer Wahl unterziehen.

  • Wir erwarten von unseren Absolventen, dass sie im Rahmen eigener Veröffentlichungen, Publikationen oder anderer Medienpräsentationen die vollständige Bezeichnung der absolvierten Zertifikatsausbildung kenntlich machen. Die richtige Bezeichnung unserer Ausbildung lautet CoachPro®.

  • Und nach Ihrer Ausbildung ...